italiano english
andrea whal Menu

Yin und Yang das Symbol der Dualität der Natur


YIN UND YANG

Yin und Yang Die komplementären Kräfte Yin und Yang
Grundlage der chinesischen Philosophie ist die Klassifizierung aller Dinge und Kreaturen nach dem Prinzip von Yin und Yang. Das Symbol von YIN und YANG ist das wichtigste des Taoismus, der Lehre von Lao-Tse (ca. 604 v. Chr.). Das TAO oder DAO ist das Maximum, die Bedeutung und die unteilbare Einheit, was existiert. Ein Aspekt des Tao ist die harmonische Ausdruck von Yin-Yang, da Yin und Yang das Tao sind. Das Symbol wird auch TAJ-CHI genannt. Es besteht aus einem Kreis mit zwei Ebenen (hell und dunkel), von denen jede den Samen der anderen enthält.

Nach der uralten chinesischen Lehre stehen diese beiden Begriffe für einander bedingte Gegensätze und Kräfte. Damals wurde das Yin und Yang Prinzip mit dem Bild eines Hügels beschrieben. Die eine Seite ist der Sonne zugewandt (Yang), während die andere Seite im Schatten liegt (Yin).

Yin und Yang sind das Symbol für die Dualität der Erde. Sie sind zwei komplementäre gegensätzliche Kräfte, die voneinander abhängen und mit den natürlichen Elementen in kontinuierlicher Evolution und Veränderung interagieren. Nach dem dualen System des Yin- und Yang-Prinzips kann alles nur durch Polarität erscheinen. Aus ihnen entstanden die Elemente und Trigramme. In den Trigrammen bedeutet die vollständige Linie Yang und die unterbrochene Linie Yin. Yin und Yang beschreiben Bedingungen oder Umstände, die durch Raum und Zeit in der sichtbaren und unsichtbaren Welt bedingt sind. Mit Yin und Yang kann man energetische Situationen betrachten und beschreiben. Ohne den nassen Winter gäbe es keinen trockenen Sommer. In Yin (dem weiblichen Prinzip) gibt es eine Tendenz zu Yang und in Yang (dem männlichen Prinzip) gibt es eine Veränderung zu Yin. Der "Sinn" in der Philosophie von Lao-Tse wird als der Moment des Übergangs zwischen Tag und Nacht oder des Übergangs in den Zyklen der Jahreszeiten beschrieben. Sind die Kräfte im Gleichgewicht, besteht Harmonie.

Eines der Ziele von Feng Shui ist es, Harmonie zu schaffen. Wenn Yin und Yang im Lebensraum einer Person unausgeglichen sind, wirkt sich dies auch auf ihre physische und emotionale Verfassung aus. Wir leben in einem stressigen Lebenssystem, der Mensch findet keine Zeit mehr sich zu erholen und zu entspannen, wodurch ein Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang entsteht und dies die Ursache für viele körperliche und geistige Störungen ist. Feng Shui möchte die beiden Energien Yin und Yang ausbalancieren und so alle Dinge, die den Menschen umgeben, ins Gleichgewicht bringen. Deshalb untersucht er die beste Unterteilung der Räume, der Möbel, der Formen, der Materialien, der Farben usw...
Yin und Yang wurden immer in der Beziehung zwischen ihnen und nicht in absoluter Weise betrachtet. Das ruhige Meerwasser sollte als Yin betrachtet werden, aber wenn ein Sturm kommt und die Wellen aufsteigen, wird es zu Yang-Wasser.




Cookie policy - Privacy

Copyright © 2020 Andrea Wahl
Architetto Andrea Wahl - Via L. Cagnola, 10 - 20154 Milano - +39 3482453358
[angiolini]


top